Blog

Abrechnungen für Heilpraktiker leicht gemacht

Auch im neuen Jahr werden wir wieder Webinare zum Thema „Abrechnungen für Heilpraktiker leicht gemacht“ halten und im Detail erklären, warum es sinnvoll ist, die Abrechnungen in professionelle Hände zu legen.

Webinar Abrechnungen für Heilpraktiker

Los gehts am DONNERSTAG, 12.03.2020 um 19:00 Uhr.

Das Webinar läuft über unseren Partner ORTHOMEDIA.

Anmeldelink mit Orthomedia-Login: https://webinare.orthomedia.net/w/324432

Anmeldefrist: 2 Stunden vor Beginn
Wir freuen uns auf Sie.
PS: Machen Sie sich doch bereits jetzt einen Eindruck und schauen Sie in unsere vergangenes Webinar.

 

 

VIDEO – Das ist die ZAS!

Im Folgenden Video „Abrechnungen für Heilpraktiker leicht gemacht“ erhalten Sie einen kompakten
Überblick über uns und unseren Service.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden


2019-03-27-Abrechnungen für Heilpraktiker leichtgemacht from Josef Bierbaum on Vimeo.

Danke an unseren Partner: www.orthomedia.net 

Webinar – kostenlos und sehr informativ

Am 27.03.2019 ist es soweit!

um 19:00 Uhr geht es los. Unser Webinar zum Thema „Abrechnungen für Heilpraktiker leicht gemacht.“
Wir laden alle ein, sich dieses 1-Stündige Webinar kostenfrei anzuschauen und uns besser kennenzulernen.

Wir werden uns vorstellen, über verschiedene Patienten-Typen sprechen. Uns anschauen welche Versicherungsvarianten wir haben und wie damit am effizientesten umgegangen wird. Wir geben Ihnen viele Tipps, wie Sie Ihre Patienten bestmöglich beraten können, geben Ihnen ein Komplett-Paket an Unterlagen für unsere Zusammenarbeit und für Ihre Patienten (Patientenvertrag, Erklärung zur Abtretung, Datenverarbeitungsvertrag, Info zur analogen Abrechnung) an die Hand sowie die Einführung in unser einfaches und kostenloses Online-Service-Portal und in die GebüH.

Hier geht er direkt zur Anmeldung:
https://webinare.orthomedia.net/w/324432
(Anmeldeschluss 2 Stunden vor Beginn)

 

 

 

 

 

Wir danken schon jetzt unserem Partner Orthomedia (https://www.orthomedia.net/) für die tolle Unterstützung!

PS: Teilnahme mit orthomedia-Login/Registrierung. Aktuelle Version von Firefox oder Chrome notwendig

Wir sind dabei: Interbiologica 2019 in Wiesbaden

Es geht für uns ins wunderschöne Wiesbaden.

Dort sind wir erstmalig Aussteller auf der Interbiologica.

Interbiologica - internationaler Fachkongress für Naturheilkunde

Wir freuen uns, wenn wir Besuch von Ihnen erhalten. Sie finden uns am Stand 100 b

https://www.interbiologica.de/

 

87. Tagung für Naturheilkunde

Wir sind dabei.

Auf der 87. Tagung für Naturheilkunde in München – einer der langjährigsten und traditionellsten Kongresse für die alternative Medizin.

Ort: Hilton München Park
Am Tucherpark 7, 80538 München

Sie finden uns oben auf der Galerie – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hier weitere Infos zur Tagung:

Aus dem ganzen Land kommen Heilpraktiker und Therapeuten am 17. und 18.11 nach München, um in zahlreichen Workshops intensiv zu arbeiten und sich trainieren zu lassen. Des Weiteren warten Fachvorträge zu unterschiedlichsten Themen auf die Besucher. Der persönliche Austausch und die Kommunikation untereinander steht dabei aber natürlich im Vordergrund.

Begleitet wird die Tagung von einer Ausstellung verschiedener biologisch-pharmazeutischen Hersteller und Dienstleister.

Alle Programmpunkte und eine zeitliche Übersicht können Sie hier herunterladen: Herbsttagung_2018

Auf der offiziellen Webseite des Heilpraktikerverband Bayerns finden Sie außerdem noch das Grußwort des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder: zur Webseite

Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH)

Das für Heilpraktiker/innen geltende Gebührenverzeichnis (GebüH) aus dem Jahre 1985 wird heute noch in vollem Umfang von allen Versicherungen und Beihilfestellen zur Leistungserstattung herangezogen. Es ist völlig veraltet und wurde zu keiner Zeit dem Stand einer modernen Medizin angepasst. Vom Gesetz her wird dieses Gebührenverzeichnis als „nicht vollständiges Regelwerk“ angesehen.

Heilpraktiker und Heilpraktikerinnen arbeiten daher im Rahmen ihrer Patientenabrechnungen in einem mehr oder weniger rechtsfreien Raum, weil diesbezüglich viele Details nicht gesetzlich geregelt wurden – und in naher Zukunft auch wohl nicht geregelt werden.

Das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker/innen beinhaltet nur noch einen geringen Teil der Leistungen, die tatsächlich in einer Praxis angewendet werden. Diese Tatsache ist dem Gesetzgeber und auch den Versicherungen hinreichend bekannt. Aus diesem Grund wurden Regeln geschaffen, die tatsächlich erbrachten Leistungen in einer rechtskonformen Weise abzurechnen. Mit anderen Worten ist es möglich, die tatsächlich durchgeführten Leistungen mit anderen Gebührenpositionen abzurechnen.

Diese geduldete Art der „Analogabrechnung“ wurde deshalb geschaffen, um dem medizinischen Fortschritt durch eine „starre Gebührenordnung“ nicht im Wege zu stehen.

Hier können Sie das GebüH-Verezichnis downloaden:

 

Keine Eigenbluttherapie mehr durch Heilpraktiker?!

www.heilpraxisnet.de

Das Verwaltungsgericht Münster hat am Montag (17.09.2018) Heilpraktikern eine bestimmte Form der Eigenbluttherapie untersagt. Im konkreten Fall hat die Bezirksregierung drei Heilpraktikern aus dem Münsterland die ozonisierte Eigenbluttherapie behördlich untersagt. Bei dieser Behandlungsform wird dem Patienten Eigenblut entnommen, mit Ozon versetzt und dann dem Patienten wieder verabreicht. Für viele Heilpraktiker ist das seit Jahrzehnten gängige Praxis und war nie ein Problem.

Es kommt auf die Technik an – sagt die Bezirksregierung

Mit der Entscheidung in Münster jetzt aber schon, denn bei diesem ozonisierten Eigenblutprodukt handele es sich nicht um ein homöopathisches Mittel. Bei der Herstellung würden keine homöopathischen Techniken angewendet, wie etwa das Potenzieren durch Verdünnung. Aus diesem Grunde sei es zu bewerten wie ein allopathisches Mittel, das in der Schulmedizin verwendet wird. Das Problem: In so einem Fall kommt das Transfusionsgesetz zur Anwendung, nach dem das Blut nur durch Ärzte oder medizinisches Fachpersonal entnommen werden darf – Heilpraktiker gehören nicht dazu. Das Verwaltungsgericht Münster gab dieser Ausführung Recht.

„Herber Schlag für die ganze Branche“
Für Ulrich Sümper, den Präsidenten des Bund Deutscher Heilpraktiker (BDH), ein Unding: „Das ist ein herber Schlag für die ganze Branche – und sicherlich für viele existenzbedrohend“. Das Urteil betrifft auch viele andere Eigenbluttherapieformen. Daher dürfen Heilpraktiker nun gar kein Eigenblut mehr entnehmen. Andernfalls könnten sie sich strafbar machen. Die Heilpraktiker werden sich wohl nicht damit abfinden und aller Wahrscheinlichkeit nach vor das Oberverwaltungsgericht ziehen.

Zum Artikel des WDRs